Testosteron Gel Bewertungen – Vorteile und Nebenwirkungen

Testosteron enthält

T-Gel oder allgemein bekannt als Androgel ist ein Gel, das Testosteron enthält. Es wird auf der Haut eingerieben, um den niedrigen Testosteronspiegel zu korrigieren. Es hat seinen Platz in einer bestimmten Gruppe von Medikamenten, den sogenannten Androgenen. Die Hormon-Ersatz-Gele umfassen Axiron, Androderm, Fortesta und Testim.

Ein Vorteil der Verwendung von TestoGel im Vergleich zu den Einspritzungen ist, dass es weniger invasiv ist. Das Gel wird in der Regel in kleinen Verpackungen oder in Pumpenform gespeichert. Es ist klar und geruchlos, obwohl es einen deutlichen Geruch verursacht, den die meisten Menschen nicht mögen.

Das Hormon ist verantwortlich für alle männlichen Merkmale wie: eine tiefe Stimme, die gesunde Entwicklung der Geschlechtsorgane, das Körperhaar und die Körperentwicklung. Eine Abnahme des Testosteronspiegels verursacht geringes sexuelles Verlangen, Verlust von Energie, und schwache Knochen.
Das T-Gel stellt eine Ergänzung oder einen Ersatz für die natürliche Produktion von Testosteron dar. Dieses kehrt die Symptome des niedrigen Testosteronlevels im Körper um.


Testosteron enthält
Testosteron-Gel-Rezept

Androgel sollte nur für Männer ab einem Alter von 18 Jahren verschrieben werden. Es sollte von Menschen verwendet werden, die aufgrund von Hypogonadismus oder primären Hypogonadismus an Testosteron-Mangel leiden.

Nebenwirkungen
Im Folgenden sind einige häufige Nebenwirkungen von Testosteron-Behandlungen beschrieben.

Kosmetische Wirkungen
– Akne in erster Linie auf dem Rücken und Schultern.
– Völlegefühl oder Wassereinlagerungen.
– Vergrößertes Brustgewebe.
– Haarausfall.
– Starkes Haarwachstum.

Emotionale Nebenwirkungen
– Kann Ihren Sexualtrieb oder die Libido erhöhen oder verringern.
– Kann Stimmungsschwankungen verursachen.

Physische Nebenwirkungen
– Vergrößerte Prostata.
– Reduzierte Spermienzahl und Unfruchtbarkeit.
Bluthochdruck.
– Erhöhte Anzahl der roten Blutkörperchen.
– Schlafapnoe.
– Hautreaktionen wie Juckreiz, Rötungen und Blasen.

Lagerung
Das Testo-Produkt sollte an einem Ort mit optimaler Raumtemperatur gelagert werden. Die ideale Raumtemperatur liegt zwischen 15 C und 30 C.

Dosierung
Wenn Sie die Behandlung beginnen, beträgt die empfohlene Dosis 50 mg. Diese wird auf die Schultern, den Bauch oder auf die Oberarme eingerieben. Durch die Anweisungen des Arztes kann die Dosierung, in Abhängigkeit von der Testosteronhöhe im Blut, erhöht werden.
Stellen sie sicher, dass Sie nach dem Auftragen des Gels Ihre Hände mit Wasser und Seife reinigen

Wechselwirkung
Hormone bewirken eine signifikante Abnahme des Blutzuckerspiegels. Daher sollten Sie auf eine niedrige Insulinzufuhr achten, wenn Sie Diabetiker sind.

Unmittelbar nach dem Auftragen des Gels, führt dies zu einer Zunahme in der Funktionalität des inneren Blutes. Dies wiederum erhöht die Möglichkeit und Gefahr von Blutungen.

Hinweis: Die Verwendung von Hormonen neben Steroiden kann zu Flüssigkeitsretention führen.

SCHWANGERSCHAFT
Schwangere Frauen sollten das Testosteron-Gel nicht verwenden, da es sehr schädlich für den Fötus ist. Es kann zu Geburtsfehlern des ungeborenen Kindes führen. Eine schwangere Frau sollte sicherstellen, dass sie nicht mit der Behandlung oder mit Menschen, die die Behandlung durchführen, über die Haut in Berührung kommt. Im Falle der Berührung sollte sie den Bereich sofort mit Wasser und Seife abwaschen.
In erster Linie wirkt das Testosteron, indem es durch die Haut absorbiert wird. Es kann daher aktiv Symptome an männlichen und weiblichen Kinder verursachen, die mit ihm in Berührung kommen. Rufen Sie den Arzt an, wenn Ihr Kind folgende Symptome entwickelt.
· Vergrößerte Genitalien.
· Eine vorzeitige Kahlheit.
· Übermäßige Körperbehaarung.
· Aggressives Verhalten.
· Akne.
· Unregelmäßiger Menstruationszyklus.

Stillende Mutter:
Genau wie im Fall von schwangeren Frauen, sollte die T-Behandlung nicht von stillenden Müttern durchgeführt werden. Es hat nachteilige Auswirkungen auf den Säugling. Väter, die das Gel verwenden, sollten ebenfalls keinen Kontakt zu den Kindern haben.